Kingdom Come: Deliverance – Release am 13.02.2018

Stunden
Minuten
Sekunden

Schon 2015, vor einer gefühlten Ewigkeit, feierte das tschechische Entwicklerstudio bei Kickstarter die erfolgreiche Vermarktung ihrer großen Idee zu einem wahrlich episch anmutenden RPG-Projekt. In wenige Worte zusammengefasst geht es bei Kingdom Come: Deliverance im Gegensatz zu vielen anderen Genre-Konkurrenten vor allem um die Liebe zum Realismus. Anstatt sich einfach eine Fantasiewelt neu zu erschaffen mit fiktiven Charakteren und einer frei erfundenen Story, will Warhorse Studios den anspruchsvollen Weg gehen: Das Böhmen des Mittelalters historisch und geografisch genau nachbauen und den Spieler in eine detailverliebte Nachbildung der überlieferten Ereignisse des 15. Jahrhunderts hineinversetzen.

Als großer Fan ambitionierter, realitätsnachbildender Spiele beeindruckt mich vor allem die Möglichkeit beim Spielen noch etwas über die Geschichte und das Leben von damals zu lernen. Denn es wird beispielsweise keine Architektur, Kleidung, Werkzeuge oder Waffen in diesem Spiel geben, die es nicht früher tatsächlich gegeben hat. Hinzu kommt die sehr echt wirkende, fotorealistische Spielwelt, die in verkleinertem Maßstab der tatsächlichen Landschaft und den echten Texturen des heutigen Böhmens entspricht. Selbst heutige Ruinen wurden gemeinsam mit Historikern in die Gebäude die sie einmal waren zurückversetzt. Besonders aber die Natur, mit ihren weitläufigen Wäldern und Feldern, wird vor allem die deutschen Spieler faszinieren.

Als wäre das noch nicht genug, gibt es auch noch ein persistentes Sozialsystem mit realistischen Tagesabläufen der virtuellen Bewohner, die nachhaltig und unwiederbringlich durch den Spieler beeinflussbar sind. Auch wird es ein realistisches Kampfsystem z.B. mit Schwertern oder Pfeil und Bogen geben, welches, soviel kann ich verraten, anfänglich sehr schwer zu meistern ist. Das ganze Spiel ist übrigens auch mit Controller spielbar.

Kleiner Tipp: Falls Du ernsthaft über einen Kauf nachdenken solltest, tue Dir selbst einen riesen Gefallen und schaue Dir vorher nicht die diversen Spoiler-LP-Videos auf YouTube von Gronkh und Konsorten an, da Du Dir sonst die Chance auf den wirklich gelungenen ersten Eindruck nimmst. Dieser Fehler ist mir z.B. bei The Witcher 3 unterlaufen.

Als “Backer” der Alpha/Beta besitze ich die Rohversion von Kingdome Come schon seit über einem Jahr und konnte mich mit der früheren Spielwelt und den allgemeinen Mechaniken vertraut machen. Doch irgendwann wurden dann einfach die Patches für fortgeschrittenere Spielversionen ausgesetzt, somit waren die Vorteile für die Unterstützer wieder einmal sehr überschaubar. Aber immerhin gibt es dafür schon heute das kostenlose Steam-Geschenk der Release-Version zur Aktivierung in der eigenen Bibliothek. 

Der Download wird dann offiziell morgen Mittag freigeschaltet und dann folgt laut PC Games erstmal ein 23 GB großer Day-One-Patch.

Ich bin gespannt, ob die sehr hohen Erwartungen meinerseits und natürlich der Community erfüllt werden und wie viel die sympatischen Tschechen seit dem letzten Entwicklungsstand der Beta verbessern konnten. Eventuell blicken wir hier bereits auf das Spiel des Jahres 2018.

Schreibe einen Kommentar