Maßgefertigter Transportkoffer als neues mobiles zu Hause

Jeder der seinen Onroader einmal außerhalb seiner vier Wände fahren will steht vor der selben Frage: Wie transportiere ich das gute Stück mitsamt dem Zubehör am Besten von A nach B?

Nun, zu allererst würde sich dafür naturgemäß die Originalverpackung anbieten. Das mag als Provisorium auch ganz gut funktionieren, doch werdet ihr schnell merken wie unhandlich das Ganze auf Dauer wird.

Was also tun? Gibt es überhaupt “Modellbaukoffer” für 1:10er Onroad-Modelle? Ist sowas nicht viel zu teuer? Diese Fragen schossen auch mir durch den Kopf und hier sind meine Antworten dazu:

Ja, es gibt “Modellbaukoffer” für 1:10er Onroader, z.B, von Tamya. Allerdings sind diese meistens aus einer flexiblen Hülle mit wabbeligen Kunststoff-Einschüben die optisch etwas an Sporttaschen erinnern und keinen besonders stabilen Eindruck machen. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen von unterschiedlichen Herstellern. Reely z.B. bietet auch Hardcase-Transportkoffer an. All die Lösungen, die ich bisher online gefunden habe haben aber allesamt einen sehr schlichten Aufbau mit kaum unterteilten Innenräumen und damit für meinen Geschmack zu wenig Möglichkeit für eine geordnete Aufbewahrung von Ersatz- und Zubehörteilen.

Der Preis für die genannten Standard-Koffer liegt ungefähr zwischen 8,- und 160,- EUR, je nach Größe, Aufbau und Beschaffenheit. Ob das zu teuer ist lässt sich pauschal nicht beantworten – für meine Ansprüche jedoch war nichts dabei, was sich gelohnt hätte.

Bleibt noch die Frage “Was also tun?“. Da mir keine der vorhandenen Koffer im Web gefallen haben, hab ich mich mal anderweitig umgesehen. Noch schnell die Maße des Sprint 2 (inkl. aufgesetzter Karosserie!) genommen und ab in den “Offline-Handel”…

Und siehe da: Ja es gibt ihn doch, den “perfekten” Transportkoffer! 

Eigentlich als Werkzeugkoffer gedacht, ließ er sich relativ schnell und einfach zum ultimativen Sprint 2 Transportkoffer umfunktionieren.Was diesen Koffer auszeichnet sind neben den perfekten Innenmaßen ein herausnehmbarer Zwischenboden, drei äußerlich angebrachte Sortiments-Kisten, die sich schnell durch herausziehen vom Koffer abnehmen lassen, ein sicherer Tragegriff der sich einklappt und damit eine ebene Oberfläche des Koffers ermöglicht sowie zwei feste und schnell zu öffnende Klapp-Verschlüsse.

Mit nur wenigen Handgriffen und einem Cutter-Messer war der Zwischenboden schnell an die Original-Fernsteuerung angepasst und bietet jede Menge Platz z.B. für Werkzeug, Reifen oder AA-Akkus. Schaumstoff auf dem Boden des Koffers sowie an der Unterseite des Zwischenbodens dient als sicherer Schutz für das Modell und verhindert ein klapperndes hin- und herrutschen beim Transport.

Die äußeren Sortiments-Kisten sind perfekt geeignet, um kleinere Ersatzteile des Fahrwerks oder der Karosserie sowie das mitgelieferte “Bordwerkzeug” ordentlich zu organisieren. Die kleinen transparenten Kisten sind wie gesagt herausnehmbar und damit sehr bequem zu befüllen oder einzeln zu transportieren ohne gleich den ganzen Koffer mitnehmen zu müssen. Die baugleichen Sortiments-Kisten gibt es auch einzeln zu kaufen, somit ist es möglich bereits zu Hause unterschiedliche Ersatzteilkisten zu bestücken und sich somit auf unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten vorzubereiten (z.B. 3 Kisten mit speziell für Drift-Situationen benötigten Ersatzteilen und 3 Kisten mit Ersatzteilen für Rundkurs-Rennsituationen, etc.).

Den weißen Schaumstoff am Boden des Koffers habe ich leicht größer zugeschnitten als die Grundfläche tatsächlich ist, so passt der Schaumstoff auch ohne kleben zu müssen fest in den Koffer ohne herauszufallen. Vom Einkleben des Schaumstoffs am Boden würde ich ohnehin abraten, weil mit dem Fahrzeug auch ständig Schmutz, Staub und Steinchen in den Koffer kommen und den Schaumstoff verunreinigen – da ist es besser wenn man diesen zum säubern herausnehmen kann.

Zu guter letzt habe ich den Dekorbogen mit den original HPI-Aufkleber aus dem RTR-Set für den Sprint 2 genommen um damit den Koffer optisch einen wirklich coolen Look zu geben, wie ich finde. Für mich ist das wirklich die beste und schickste Transportlösung die ich mir überhaupt vorstellen kann! Meine bisherigen Einsätze bestätigen das. Alles ist sofort griffbereit und bestens verstaut.
Die Sortiments-Kisten haben übrigens auch die perfekten Maße um das Chassis darauf “aufzubocken“, also z.B. für Wartungs- oder Einstellungszwecke (Reifenwechsel, Empfängerkonfiguration, etc.) das Fahrzeug so hinzustellen, dass die Räder keinen Bodenkontakt bekommen.
Falls ihr jetzt auch denkt: “Genau danach habe ich gesucht!” und Interesse an einem solchen Koffer habt, der sich für 1:10er Modelle mit flacher Karosserie eignet, schickt mir einfach eine Nachricht mit euren Kontaktdaten.

Schreibe einen Kommentar